Celtic Concerto fĂŒr Klavier und Orchester

Das Celtic Concerto fĂŒr Klavier und Orchester ist eine Auftragskomposition fĂŒr die Musiziergemeinschaft der Kasinogesellschaft der Firma Bayer.

Die Satzbezeichnungen des dreisÀtzigen Werkes sind: 1. Land of the Brave 2. Hymn to the Light 3. The Bliss of Fairy Lands

Der Orchesterpart stellt nur mĂ€ĂŸige spieltechnische Anforderungen und erzeugt großflĂ€chige Klangwirkungen, wĂ€hrend der Klavierpart brilliante Passagen aufweist.

Der Titel des Werkes und die Satzbezeichnungen deuten an, dass die Musik von Elementen der keltischen, d. h. irisch-schottischen Volksmusik inspiriert ist. Das kommt in der modalen Tonsprachen, den z. T. hymnischen
Melodiewendungen, dem rythmischen Drive der Spielfiguren in den schnellen SÀtzen und ihrer perkussiven Untermalung zum Ausdruck. Die klassische dreiteilige Form wird beibehalten mit der Satzfolge Schnell-Langsam-Schnell, wobei alle SÀtze jeweils von ruhigen Einleitungspassagen, gleichsam Landschaftsimpressionen eröffnet werden. WÀhrend der 1. Satz eine dramatische Akzentuierung aufweist, hat der Schlusssatz tÀnzerischen Charakter, wÀhrend der ruhige Mittelsatz ein hymnisches Thema variiert.